13.Juli-14.August 2017
"Verformungen", Edelhof Ricklingen

Kunst im öffentlichen Raum, Hannover
Initiation und Kuration Dagmar Brand

KOLLA - die Verformung des goldenen Schnitts / Kollaboration und Sabotage von AG&CO.

























24.März-30.April 2017
what would be expected...

AG&CO im Kunstraum 34, Stuttgart
Ausstellung und Performance AG&CO

Der Ausstellungsraum als Produktionsraum

Das künstlerische Material wurde weitestgehend bei den Mitgliedern des Vereins Kunstraum 34 ausgeliehen und kam aktiv und passiv zur Verwendung.

























16.-26. Juni 2016
Muse Festival

Festival, Nordstadt, Hannover
Initiation und Kuration Cem Cock

Eine Ausstellung in unterschiedlichsten Locations von Hannovers Nordstadt. Von Startups bis renommierter Kunst ist alles vertreten. Das verspricht viel zu Entdeckendes zwischen Kraut und Prachtblüte.

























14.Mai - 15. Mai 2016
Kunst im Polizeirevier

eine Popup-Ausstellung im ehemaligen Polizeirevier Raschplatz, Hannover
Initiation und Kuration Katrin Hamann und Franz Betz

Eine Gruppenausstellung im Leerraum.



25.Februar - 28.Februar 2016
Gängige Praxis

Ausstellung bei Hausundgrundgenug, Hannover
Initiation und Kuration Olav Raschke

Eine Gruppenausstellung im Zwischenraum. Zwischenraumnutzung durch Kunst.

www.hausundgrundgenug.de

























September 2015
Move - Remove

Ausstellung in ARTOLL, Rheinische Kliniken, Bedburg Hau
Untersuchungen des Raumes, mit Christiane Oppermann

Im Rahmen der Ausstellung "Move - Remove" entsteht eine Fortführung der Kollaboration AG&CO.

Was bedeutet Anwesenheit?

Was bedeutet Abwesenheit?

Eine Installation mit gefundenem Material.

























April - Mai 2015
AG&CO

Galerie vom Zufall und vom Glück, Hannover
Gemeinschaftsausstellung von Anna Grunemann und Christiane Oppermann

Untersuchungen im Raum

Begleitprogramm: Gäste aus der Kunst, Philosophie (Giso Westing, Künstler, Kurator und Philosoph), Soziologie (Manfred Lauermann) und Wissenschaft (Gerhard Thiele, ESA Astronaut, 2000 mit der Endeavour im All) sprechen über ihr Verhältnis zum Raum.



























14.November - 14.Dezember 2014
Local Heroes 4 - Getrieben

Ausstellung in der Kunsthalle Faust, Hannover
Was treibt uns an - was treibt uns um?

Wir wollen Teil sein, wollen respektiert, geachtet und geliebt werden, wollen beachtet werden.

Im Internet gibt es lustige Videos, in denen sich gewöhnliche Bären zum Panda umdekorieren: I just wanna be a Panda!

Warum eigentlich ein Panda?

Sie sind exotisch, als Vegetarier tun sie keinem anderen Tier etwas zuleide - also der Inbegriff dessen, wonach wir Pazifisten wohl streben.

Reicht es also sich entsprechend zu bezeichnen? Bringt uns das zu dem wonach wir streben? I just wanna be!

www.kulturzentrum-faust.de

























August 2014
Take Part

Ortsaneignung zur Biennale Venedig
Die Menschen schieben in Scharen über die Brücken Venedigs.

In den Souvenierständen stöbern sie nach dem ultimativ passenden Mitbringsel für Freunde und Bekannte, nach Erinnerungen für sich selbst.

Ich bot 2 Stunden meine Postkartenedition aus Island an, die ich für diesen Zweck mit einer Papierbanderole "Yearning - Sehnsucht" versehen hatte. Die Auflage betrug 10 Kartensätze.

Es wäre ein besonders individuelles Erinnerungsstück, hätten die Passanten mir die Edition abgekauft.

Aber niemand kaufte ein Set.

























April 2014
Unter Ausschluss der Öffentlichkeit

Ortsaneignung Kulturpalast Vinh, Vietnam

Vorwärts und nicht vergessen, worin unsre Stärke besteht!
Beim Hungern und beim Essen, vorwärts und nicht vergessen, die Solidarität!

Donnernd hallen diese Zeilen durch die Luft des Kulturpalastes - Wo ist das Volk, für den dieser Palast gebaut wurde?

Wo ist die leuchtende Zukunft? Wie sieht die Gegenwart aus?

Oberflächlich zeigt sich das ehemals sozialistische Vietnam aufgeschlossen und fortschrittlich liberal, nach innen kämpft der Apparat gegen seine Künstler mit Zensur und Ausstellungsverbot.

Vor Ort habe ich mit unterschiedlichen Menschen Interviews geführt und vor allem Künstler nach ihren Arbeitsbedingungen gefragt. Die Videosequenzen werde ich für eine Videoinstallation verwenden.

























18. September-20. Oktober 2013
Sicherung s Verwahrung

Ausstellung in Case Study, Hannover
Wenn etwas wirklich wertvoll ist, muss es sicher verwahrt werden.

Der Akt des Einschließens weitete sich zum performativen Ballanceakt. Ein Bild für eben jene Werthaftigkeit, die nicht immer sichtbar ist.

Case Study ist eine ehemalige Schauvitrine eines Pelzgeschäftes am Weißekreuzplatz, Hannover

gefördert und kuratiert von Julia Thiemann, Case Study

www.casestudyhannover.woldpress.com/anna-grunemann

























14. September 2013
Up and Down in Drama Town

Intervention im Hof des Schauspielhauses Hannover auf Einladung des Kunstverein Hannover
in Zusammenarbeit mit Senri Sojima (Japan)


























3.-25. August 2013
Elementare Behelfe II - Anlageberatung

Ausstellung auf dem Hermannshof Völksen im Rahmen der Künstlertage 2013
Künstler der Ausstellung: An Seebach, Jörg Lange, Karl Möllers, Anna Grunemann

kuratiert von An Seebach und Karl Möllers

Finissage und Künstlergespräch am Sonntag, den 25. August um 15 Uhr

gefördert aus Mitteln der Kulturregion Hannover, der Sparkasse Hannover, der Region Hannover, des Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kultur sowie der Firma Lange aus Völksen

www.elementare-behelfe.de/anlageberatung























1. und 2. September 2012 Hannover im MERZfieber - Infektion mit raumgreifenden Nebenwirkungen

ein partizipatorisches Kunstprojekt zum 15. ZINNOBER-Kunstvolkslauf und zum 125. Geburtstag von Kurt Schwitters an der Stätischen Galerie Kubus in Kooperation mit dem Kulturbüro der Landeshauptstadt Hannover


MERZfiebern und Schwittern Sie mit?!
Alle, die sich infiziert fühlen, dürfen Hand und Holz anlegen und tatkräftig am Wachstum des MERZbaus mitarbeiten. Bringen Sie nutzlos gewordenes Holz, kleineres Mobiliar oder Möbelteile, wie Latten, Tischbeine, Schubladen und vieles mehr in den MERZbau ein. In kreativem Fieberschub verwandelt sich Material zu Kunst und zur Kulisse für das ZINNOBER-Jubiläums-Schwitters-Geburtstagsfest - kurz MERZfest. Am Sonntag ab 19 Uhr wird dann gefeiert.

Holzannahme im Kubus: Freitag, 31.8. von 16-20 Uhr und Samstag, 1.9. von 10-11 Uhr
Außerhalb dieser Zeiten erfolgt keine Annahme - mitgebrachtes Material kann jedoch während der Bauzeiten direkt verbaut werden.

MERZbauzeiten: Samstag von 15-19 Uhr und Sonntag, von 12-18 Uhr
In Vorfreude auf ein ausgelassen phantasierendes Team - Ihre Bauleitung.




















23.Juni - 19. August 2012 CRANE Art_Trilage 12 and Art Performance 14

eine Ausstellung im CRANE _Centre de ressources, Chervingy (Frankreich) kuratiert von Jean Voguet





























11.Mai - 24.Juni 2012 Geo Genesis 2012 - Space / Lab / Doc, Shimabara, Japan

ein Projekt zur UNESCO Geo Konferenz in Shimabara, Unzen Memorial Hall in Kooperation Partnern aus Japan, Schweiz, Niederlande, Polen und Deutschland


Zur Umsetzung der Installation haben viele ehrenamtliche Helfer ihren Beitrag geleistet. Auf den im Wind flatternden Bändern haben Bewohner von Shimabara unterschiedlichster Einbindung ihre Erinnerungen an den letzten großen Ausbruch des Vulkans UNZEN aufgeschrieben. Nicht alle Bänder konnte ich verwenden - es waren über 20. Vielen Dank für diesen Schatz. Die in der Installation verwendeten Bänder verbleiben auf Wunsch der Veranstalter in Shimabara im Museum.




















11.Mai - 24.Juni 2012 Geo Genesis 2012 - Space / Lab / Doc, Shimabara, Japan

ein Projekt zur UNESCO Geo Konferenz in Shimabara, Unzen Memorial Hall in Kooperation Partnern aus Japan, Schweiz, Niederlande, Polen und Deutschland


Durch die Einladung nach Japan, habe ich die Möglichkeit mein Konzept "Living Earth" umzusetzen. Es handelt sich um eine etwa 6m hohe ortsspezifische Raumzeichnung im Außenraum der Unzen Memorial Hall, Shimabara. Die Raumzeichnung besteht aus Carbonstangen mit Kupferverbindern, die die Silhouette des Vulkans Unzen imitieren. Auf den flatternden orangenen Bändern die oben an der Installation befestigt sind, haben japanische Anwohner ihre Erlebnisse von dem überraschend heftigen Ausbruch von 1992 aufgeschrieben.

Kuratoren: Harro Schmidt (Kunsthalle Faust, Hannover), Art Clay (Schweiz), Yausyuki Saegusa (SOJU Universität, Kumamoto), Aki Wendland (freie Kuratorin, Poznan)


























12. November 2011 - Mühlenfest auf dem temporären Festplatz in der Calenberger Neustadt, Hannover

Eröffnung - Vorübergehende Dauerausstellung in Kooperation mit dem Kulturbüro der Landeshauptstadt Hannover,

15 Uhr Eröffnung mit Anblasen auf dem Horn // Grußwort Gabriele Ciecior // Einführung durch die Künstlerin // performative Einlage am Mobilitätstrainer von Christiane Oppermann

15 bis 22 Uhr Mühlenfest mit Bratwurst und Bier // Apfelpunsch und Waffeln // Schmalzkuchen und Zuckerzeug // Tombola mit spannenden Preisen // Mühlenbau für Kinder und Bastler

Gesucht werden an diesem Tag Müller für das Müllerpotrait!
Wer sich ausweisen kann, hat die Möglichkeit sich vor dem "Winterhaus für eine Mühle" von der Künstlerin fotografieren lassen und wird so Teil des nächsten Kunstprojektes. Als Dankeschön gibt es einen Abzug des Fotos im Format 13 x 18 durch die Bilderfabrik Schrader.

Liveacts // 19 Uhr Beitrag von Arno Kundlatsch (Internationalismusbuchladen)
// 20 Uhr Mühlenliedinterpretationen von Nick von Hoboken

gefördert aus Mitteln des Kulturbüro der Landeshauptstadt Hannover// der Sparda Bank Hannover Stiftung

Wo: Leinefußweg Eingang Braunstraße, Haltestelle Glocksee
Hinkommen: BUS 200 oder 100 Halt Glocksee / Linie 10 Halt Glocksee


























Genesis II Ausstellung und Performancefestival // Takamori Town und Minami ASO, Japan

Ausstellung vom 28.8.-25.9. // Kuratiert von Harro Schmidt

gefördert aus Mitteln des Ministeriums für Wissenschaft und Kultur Niedersachsen


























2011 // 03. Juni bis 03. Juli 2011 // spots and blindnesses
Fotografie, Video und andere Ermittlungen // Einzelausstellung im Kunstraum 34, Stuttgart

kuratiert von Reinhard Zeffler
gefördert aus Mitteln der Landeshauptstadt Stuttgart und des Landes Baden-Würtemberg

Musik zur Finissage, Sonntag, 3.Juli 2011, 11 Uhr
Ulrich Wendlich / aus Poemas de la Luna / Gitarre





























2010/2011 // 04. Dezember bis 23. Januar 2011 // ich sehe was, was Du nicht siehst // Eine Ausstellung mit Arbeiten von 4 Autisten und 3 Künstlern aus Niedersachsen zum Thema Obsession.
Kunsthalle Faust, Hannover





























2010 // 19. September bis 26. September // chaos // Eine Ausstellung der Gruppe De Familie und Gästen aus Deutschland, Belgien und den Niederlanden im Artoll (Bedburg Hau).
Artoll ist ein Projektort auf dem Gelände der Rheinischen Kliniken für Psychatrie. In einem stillgelegten Haus der in den 20 er Jahren als Irrenanstalt gegründeten Klinik, sind auf 2 Etagen nun Arbeiten und Ausstellen möglich. Das Symposium zum Thema Chaos wurde von der holländischen Künstlerformation De Familie ausgerichtet.
Teilnehmende KünstlerInnen: Peter Bremer NL, Theo van Delft NL, Ger Driessen NL, Christel van Hoeckel NL, Mike Smits NL, José Veugen NL, Marc Eijck NL, Alda Snopek BL, Vincent van Delft NL, Yvonne Halfens NL, Sybilla Weisweiler D, Anna Grunemann D, Christa Burger NL, Bernhard Verhoeven NL, Lothar Krone D, Kees van Raaij NL, Nora van Dam NL

www.artoll.de





























2010 // 12.September - 1.Oktober // Marianne in die Stadt
Kunstprojekt im öffentlichen Raum Leipzig // Veranstalter bbk Leipzig






























2010 // 22.Juni bis 17. Juli Aufenthalt in Island mit dem Jahresstipendium des Landes Niedersachsen





























2010 // Inhaberin des Jahresstipendiums 2010 des Landes Niedersachsen

2010 // vom 8. Januar bis 4. Februar Islandaufenthalt in Skagaströnd // NES Artist Residency www.neslist.is


- mit einem Stipendium des Nordwestisländischen Kulturausschusses



























Mind The Park - 2009// Der Katalog ist im Buchhandel erhältlich // Ausstellung in Hannover
Stadtverwaltung, Grünflächenplanung, Kunstvorfälle -

ein prozessuales Kunstprojekt im Rahmen von Gartenregion 2009
in der Städtischen Galerie Kubus und dem Fachbereich Umwelt und Stadtgrün
von Anna Grunemann, Andrea v. Lüdinghausen, Christiane Oppermann
Margit Schild und An Seebach.

Der Katalog zur Ausstellung ist im Dezember 2009 im Frühwerk Verlag erschienen.
Thomas Kaestle hat als Herausgeber für ART IG 13 Autoren gewinnen können, die die Dokumentation der künstlerischen Projekte durch Essays aus Literatur, Soziologie, Landespflege, Stadtverwaltung und Fotografie bereichern.
Eben diese Durchwirkung von Theorie und Praxis war während der gesamten Vorbereitung und Durchführung von Mind The Park durch uns Künstlerinnen gewünscht und forciert und somit die Leitlinie des Projektes. Deshalb sind wir besonders stolz auf dieses gelungene Buch, welches dem interessierten Leser Gelegenheit gibt, über die Dokumentation des Kunstprojektes Mind The Park hinaus, einen kompetenten und vielschichtigen Einblick in das Thema Planungsraum Stadt zu erhalten.

Der Katalog umfasst 144 Seiten und ist im Buchhandel unter ISBN 978-3-941295-06-3 erhältlich.

weitere Informationen unter www.fruehwerk.de und www.mindthepark.de

Die Katalog wurde möglich durch die Förderung der Stiftung Kunstfonds und durch die ambitionierte Zusammenarbeit mit dem Projektteam Editional Design der Fakultät Gestaltung HAWK Hildesheim/Holzminden/Göttingen unter Leitung von Prof. Dominika Hasse.

Kunst im öffentlichen Raum |  Fotografie |  Performance |  Flachware |  Installationen |  UV-Licht Installationen |  Kontakt  |